Klettersteige in der Brenta

20. bis 26.7. 1997 mit dem Summit-Club

Seitenende

7 Tage Brenta-Klettersteige
20. bis 26.7.1997

 

 

 

 

 

Anreise nach

Madonna di Campiclio

und Seilbahnauffahrt  zum Groste-Pass 2437 m



 

Anschließend wanderten wir auf bequemen Wegen in rund 2 Stunden zur Tuckett-Hütte, 2268 m


 

 

 

 

 

 

 

Tucket-Hütte 2268 m


 

 

 

 

 

2. Tag: :Von der Tucket-Hütte ging es über den 1961 erbauten Sentiero SOSAT-Steig zur Brentei-Hütte, 2182 m. Die Tour bietet zwei senkrechte Leitern, ein Bergsturzareal mit riesigen Felsblöcken u. die eindrucksvolle Crizzon-Kante.

Hier ein Blick zurück auf die Tucket-Hütte.


 

 

 

Dann ging es weiter durch das Val Brenta alta bequem zur Tosahütte



Die Tosa-Hütte in Sicht

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

3.Tag:"Sentiero Orsi": der Steig zur Bocca di Tucket besticht durch einmalig schöne Wegführung u. Ausblicke auf die berühmte "Guglia"


 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 Der "Sentiero della Bocchette Alte", hier heißt es wieder konzentriert zufassen, führt  zur Alimonta-Hütte. Gesamtzeit ca. 5-6 Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

Ankunft an der Alimonta-Hütte 2600 m.


 

 

 

 

 

 

An der Alimonta-Hütte

 

 

 

 

 

 

 

Hier die Kletterrouten vom 2., 3., 4., 5. und 6. Tag

 

 

 

 

4. Tag

Durch die "Sentiera delle Bocchette Centrale": das Herzstück aller Brentasteige



 

 

 

 

 

 

 

 

 Drahtseile, Leitern, Klammern, ausgemeiselte Tritte, und perfekte Sicherung durch die Senkrechte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überwältigend diese 4-5 Stunden von der Alimanta- zur Tosahütte (2496 m)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die "Sentiera delle Bocchette Centrale", kurz vor der Tosa-Hütte




 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Tag:

"Sentiero Brentari": auf halbem Weg Aufstieg zur Cima Tosa, mit 3173 m der höchste Brentagipfel.


 

 

 

 

 

Auf dem ältesten Brentasteig, 1932, weiter zur Boccadi Tosa und über den Firn der Vendretta Dambiez zur Agostinihütte, 2410 m, in gewaltig schöner Lage

 

 

 

Die Agostini-Hütte in 2410 m Höhe

 

 

 

 

 

 

 

 


Am nächsten Morgen an der Agostini-Hütte


 

 

 

 

 

 

 

6. Tag:

"Sentiero Castglioni: Besonders beeindruckend die kühne Leiternparade zur Bocchetta dei Due Denti, 2859 m, 300 Sprossen sind hier versammelt. Auf dem harmlosen Pratfiorito-Gletscher zur 12-Apostel-Hütte, 2488 m hinunter.



 

 

 

Die 12-Apostelhütte in 2488 m Höhe, hier machten wir einen kurzen Stopp


 

 

 

 

 

 

 

 

Von der 12-Apostelhütte weiter. Der "Sentiero dell Ideale" zieht hinauf zur Bocca die Camosci, 2770 m, und durch prächtige Landschaften leicht zur Brenteihütte, 2120 m.

Aber trotzdem ein langer und anstrengender Tag nach 5 bisherigen Klettertagen.


 

 

 

 

 

 

 

 

Die Brenteihütte, 2120 m, erreicht! Letzte Übernachtung vor dem Abstieg nach Madonne di Campiglio






 

 

 

 

 

 

 

 

7. Tag:

Abstieg nach Madonna di Campiglio, Verabschiedung und Abreise.


 

 

 

 

 

 

 

Am Parkplatz der Seilbahn in Madonna di Campiglio




Seitenanfang                   Home